Sie befinden sich hier: > Ideen zur Selbsthilfe / > Sonstiges

Sonstiges

08.11.2004

Stadtführer für Rollstuhlfahrer und das "Soziale Gütesiegel"

Behindern Treppen den Eingang? Gibt es einen Aufzug? Ist das WC rollstuhlgerecht? Keine ungewöhnlichen Fragestellungen für die Schülerinnen der Sozial AG des Ernst-Sigle-Gymnasiums, die sich die Erstellung eines Stadtführers für Rollstuhlfahrer im Schuljahr 1996/97 zur Aufgabe gemacht hatten.



Von der Idee bis zur Präsentation des Rollstuhlführers verging ein Schuljahr.

In dieser Zeit besuchten die Schülerinnen die Staatliche Körperbehindertenschule Markgröningen, eine Rollstuhlsportgruppe in Ludwigsburg und lernten Kornwestheim aus der Rollstuhlperspektive kennen. Diese Erfahrungen waren für die Teilnehmerinnen sehr wichtig. "Man merkt erst dann, wie hoch ein Randstein sein kann oder wie schwer es ist, im Supermarkt an die oberen Fächer zu kommen."

Daneben studierte die Gruppe aktuelle Stadtführer aus anderen Städten, aber auch Gespräche mit Rollstuhlfahrern ließen die Struktur des neuen Prospekts reifen. Verwaltungsgebäude, Gesundheitseinrichtungen wie z.B. Arztpraxen, kulturelle Einrichtungen, Bildungsstätten, gastronomische Betriebe wurden untersucht. Die 11 Schülerinnen überprüften ungefähr 500 Einrichtungen. Dabei wurde zugrundegelegt, dass die Einrichtungen für Rollstuhlfahrer ohne Hilfe zugänglich sind (Anlehnung an DIN 18024 und 18025).
















Mit grossem Stolz präsentierte die Gruppe ihren Stadtführer im Oktober 1997 und das Ergebnis war vorzeigbar. Der Paritätische Wohlfahrtsverband urteilte über die Broschüre "ein gelungenes Werk ... und wichtige Hilfestellung für Betroffene."

Der Gedanke einer hindernisfreien Stadt für mobilitätseingeschränkte Gruppen wurde im Schuljahr 1997/98 weiterentwickelt. Die Gruppe konzipierte ein "Soziales Gütesiegel - Kornwestheim barrierefrei", das im März 1998 an die rollstuhlgerechten Geschäfte und Einrichtungen verliehen wurde. Das Erkennungssymbol, im Eingangsbereich angebracht, soll die Geschäfte positiv herausstellen, aber auch Rollstuhlfahrern einen schnellen Hinweis auf barrierefreie Einrichtungen geben. Geschäftsleute der Stadt Kornwestheim lobten das Projekt als äußerst "wünschenswert und notwendig". Auch Verantwortliche anderer Städte zeigten Interesse an dem Gütesiegel.

Wir stellten unser Projekt der IKK Baden-Württemberg vor, die sich überzeugen ließ, die Idee zu fördern. So wurden bisher die Druckkosten des "Sozialen Gütesiegels" für weitere Städte wie Bad Mergentheim, Künzelsau und Freiberg/N. übernommen.

Für weitere Interessenten wollen wir auch an dieser Stelle werben.


















Unser Projekt, auf eine barrrierefreie Lebenswelt hinzuarbeiten, möchten wir auch an andere Schulen weiterempfehlen. Durch die großzügige Unterstützung der "Stiftung für Bildung und Behindertenförderung" sind die bisher erarbeiteten Materialien zum Thema Stadtführer und "Soziales Gütesiegel" auf einer CD erhältlich. Schulen können diese unter folgender Adresse (Schutzgebühr DM 5,- in Briefmarken und Versandkosten ) beziehen:

Ernst-Sigle-Gymnasium
c/o Sozial AG
Hohenstaufenallee 6
70806 Kornwestheim

Telefon: 07154 202431
Email: esg@es-g.s.bw.schule.de

Axel Schütz